Die Vereinigten Staaten von Amerika, das Britische Reich, Frankreich, Italien und Japan,

die in dem gegenwärtigen Vertrage als die alliierten und assoziierten Hauptmächte bezeichnet sind;

Belgien, China, Cuba, Griechenland, Nicaragua, Panama, Polen, Portugal, Rumänien, der serbisch-kroatisch-slowenische Staat, Siam und die Čecho-Slowakei,

die mit den oben bezeichneten Hauptmächten die alliierten und assoziierten Mächte bilden,

einerseits

und Ungarn,

andrerseits

in Anbetracht, daß auf den Antrag der ehemaligen kaiserlichen u. königlichen österreichisch-ungarischen Regierung am 3. November 1918 von den alliierten und assoziierten Hauptmächten Österreich-Ungarn ein hinsichtlich Ungarns durch die Militärkonvention vom 13. November 1918 ergänzter Waffenstillstand gewährt wurde, damit ein Friedensvertrag geschlossen werden könne;

in Anbetracht, daß die alliierten und assoziierten Mächte ebenfalls von dem Wunsche geleitet werden, an die Stelle des Krieges, in den einige von ihnen nacheinander unmittelbar oder mittelbar gegen Österreich-Ungarn hineingezogen worden sind und der in der Kriegserklärung der ehemaligen kaiserlichen u. königlichen österreichisch-ungarischen Regierung an Serbien vom 28. Juli 1914 und in den von Deutschland, dem Bundesgenossen Österreich-Ungarns, durchgeführten Feindseligkeiten seinen Ursprung hat, einen festen, gerechten und dauerhaften Frieden treten zu lassen;

in Anbetracht, daß die ehemalige Österreichisch-ungarische Monarchie heute aufgehört hat zu existieren und daß an ihre Stelle in Ungarn eine ungarische Nationalregierung getreten ist;

zu diesem Zweck sind die Hohen vertragschließenden Teile, die wie folgt, vertreten sind:

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika durch:
Herrn Hugh Campbell Wallace, außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Vereinigten Staaten in Paris;

Seine Majestät der König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland und der überseeischen britischen Lande, Kaiser von Indien, durch:
den Sehr Ehrenwerten Eduard George Villiers, Grafen von Derby, K. G., P. C., K. C. V. O., C. B., außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter Seiner Majestät in Paris;

und

für das Dominium Canada durch:
den Ehrenwerten Sir George Halsey Perley, K. C. M. G., High Commissioner für Canada im Vereinigten Königreich;

für den Australischen Bund durch:
den Sehr Ehrenwerten Andrew Fisher, High Commissioner für Australien im Vereinigten Königreich;

für das Dominium Neuseeland durch:
den Sehr Ehrenwerten Sir Thomas Mackenzie, K.C.M.G., High Commissioner für Neuseeland im Vereinigten Königreich;

für die Südafrikanische Union durch:
Herrn Reginald Andrew Blankenberg, O. B. E., Verwalter des Amtes des High Commissioner für Südafrika im Vereinigten Königreich;

für Indien durch:
den Sehr Ehrenwerten Eduard George Villiers, Grafen von Derby, K. G., P. C., K. C. V. O., C. B., außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter Seiner Majestät in Paris;

Der Präsident der Französischen Republik, durch:
Herrn Alexandre Millerand, Ministerpräsidenten, Minister der auswärtigen Angelegenheiten,
Herrn Frédéric François-Marsal, Finanzminister,
Herrn August Paul-Louis Isaac, Minister für Handel und Industrie,
Herrn Jules Cambon, französischen Botschafter;
Herrn Georges Maurice Paléologue, französischen Botschafter, Generalsekretär des Ministers der auswärtigen Angelegenheiten;

Seine Majestät der König von Italien, durch:
den Grafen Lelio Bonin Longrare, Senator des Königreiches, außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter Sr. M. des Königs von Italien in Paris;
den Kontreadmiral Mario Grassi;

Seine Majestät der Kaiser von Japan, durch:
Herrn K. Matsui, außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter Sr. M. des Kaisers von Japan in Paris;

Seine Majestät der König der Belgier, durch:
Herrn Jules von den Henvel, außerordentlichen  Gesandten und bevollmächtigten Minister, Staatsminister,
Herrn Rolin Jaquemyns, Mitglied des Instituts für internationales Privatrecht, Generalsekretär der belgischen Delegation;

der Präsident der Chinesischen Republik, durch:
Herrn Vikyuin Wellington Koo;
Herrn Sao-Ke Alfred Sze;

der Präsident der Republik Cuba, durch:
Dr. Rafael Martinez Ortiz, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik Cuba in Paris;

Seine Majestät der König der Hellenen, durch:
Herrn Athos Romanos, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister Sr. M. des Königs der Hellenen in Paris;

der Präsident der Republik Nicaragua, durch:
Herrn Carlos A. Villanueva, chargé d'affaires der Republik Nivaragua in Paris;

der Präsident der Republik Panama, durch:
Herrn Raoul A. Amador, chargé d'affaires der Republik Panama in Paris;

der Präsident der Polnischen Republik, durch:
den Fürsten Eustach Sapieha, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der polnischen Republik in London;
Herrn Erasmus Pilz, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der polnischen Republik in Prag;

der Präsident der Portugiesischen Republik, durch:
Dr. Affonso Costa, ehemaligen Präsidenten des Ministerrates,
Herrn Joâo Chargas, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der portugiesischen Republik in Paris;

Seine Majestät der König von Rumänien, durch:
Dr. Jon Cantacuzino, Staatsminister;
Herrn Nicolae Titulescu, ehemaligen Minister, Staatssekretär;

Seine Majestät der König der Serben, Kroaten und Slovenen ,durch:
Herrn N. P. Pašic, ehemaligen Präsidenten des Ministerrats,
Herrn Ante Trumbic, Minister der auswärtigen Angelegenheiten,
Herrn Joan Žolger, Doktor der Rechte;

Seine Majestät der König von Siam, durch:
Seine Hoheit den Fürsten Charonn, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister Sr. M. des Königs von Siam in Paris;

der Präsident der Čecho-Slowakischen Republik, durch:
Herrn Eduard Benes, Minister der auswärtigen Angelegenheiten;
Herrn Stephan Osuský, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Čechoslovakischen Republik in London;

Ungarn durch:
Herrn Gaston de Bénard, Minister für Arbeiten und soziale Fürsorge;
Herrn Alfred Drasche-Lázár de Thorda, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister;

nach Austausch ihrer für gut und richtig befundenen Vollmachten über die folgenden Bestimmungen übereingekommen:
 

Mit dem Inkrafttreten des gegenwärtigen Vertrags nimmt der Kriegszustand ein Ende.

Von diesem Augenblick an und unter Vorbehalt der Bestimmungen des gegenwärtigen Vertrags werden offizielle Beziehungen der alliierten und assoziierten Mächte mit Ungarn bestehen.
 


Quellen: Sammlung der Gesetze und Verordnungen des Čechoslovakischen Staates Nr. 102/1922
webmaster@versailler-vertrag.de
© 26. Mai 2006
HOME         Zurück          Top